ChäppuTräff

Kappelisackerstrasse 119

3063 Ittigen

T +41 (0) 31 925 23 86

M +41 (0) 79 725 97 01

info@quartierzentrum.ch

 

 

 

 

 
 
 

Geschichtliches

 

2014

  • Ende Februar: Quartierbüro zügelt in die neuen Räumlichkeiten im Quartierzentrum.

  • 31. März: Schlüsselübergabe an die Betreibenden des ChäppuTräffs.
  • 1. April: Inbetriebnahme des Quartierzentrums ChäppuTräff.
  • 2. und 3. Mai: Einweihungsfeierlichkeiten für den ChäppuTräff und den sanierten Fussballplatz.
  • Planung, Organisation und Durchführung von ersten Projekten und Aktivitäten im ChäppuTräff.
  • WM Studio während der Fussballweltmeisterschaft.
  • Der interkulturelle Frauentreff führt seine Angebote neu im ChäppuTräff durch.
  • Der Frauenverein verlagert seine Aktivitäten (Sprach- und Kreativkurse) in den ChäppuTräff.
  • Erste Familien- und Geburtstagsfeste finden im neuen Quartierzentrum statt.
  • Ab August wird ein Aufgabenträff für Schülerinnen aufgebaut.
  • Pro Senectute und der ChäppuTräff laden ein zu gratis Kaffee und Kuchen für über 60 jährige zwei Mal im Monat.
  • Parteien und Organisationen aus der Gemeinde organisieren erste Treffen im
    ChäppuTräff.

 

2013

  • Das vierjährige Pilotprojekt wird mit Max Singer und Verena Salvi im Mai gestartet.

  • Im Juni beginnt der Umbau der Liegenschaft Kappelisackerstrasse 119.
  • Im September wird der Fussballplatz saniert.
  • Umfrage bei der Quartierbevölkerung zur Namensgebung für das neue Quartierzentrum.
  • Im Dezember beschliesst der Steuerungsausschuss die Namensgebung. Aus den über 100 Vorschlägen wird der Name ChäppuTräff gewählt.
  • Wahl der Betriebsleiterin Christine Feissli für das gastronomische Angebot und des Kochs Ursula Schäpper durch AMI.

 

2012

  • Durchführung SpielRaumCheck

  • Durchführung „Chäppu Fest“.

  • 2. Befragung der Quartierbevölkerung.
  • Beschluss der Gemeindeversammlung zum Umbau der Liegenschaft Kappelisackerstrasse 119 und zum Gesamtprojekt „Zukunft Kappelisacker“.
  • Ablehnung des Projektes durch das Bundesamt für Raumentwicklung projects urbains und Beschluss des Gemeinderates das Projekt in Eigenregie durchzuführen.
  • Ausschreibung und Wahl für die Projektleitung und Projektassistenz.

 

2011

 

2010

  • Beschluss des Gemeinderates das Projekt „Zukunft Kappelisacker“ zu lancieren.
  • Anstellung Paul Moser als Projektleiter und Therese Dähler als Projektassistentin für die Initiierung des Vorprojektes.
  • Beschluss der Gemeindeversammlung Kauf der Liegenschaft Kappelisackerstrasse 119.
  • Erste Befragung der Quartierbevölkerung und Durchführung einer Quartierversammlung, Bildung von Interessengruppen.